Afrikanischer Couscous

Am 23. März um 18 Uhr laden wir wieder zur digitalen Nachbarschaftsküche ein. Gemeinsam kochen wir Afrikanischen Couscous.

Afrikanischer Couscous

Außerdem ist Julie vom Dritte Welt Laden zu Gast, stellt den dritte Welt Laden vor und liefert einen spannenden Input darüber, ob klimafreundliches Essen immer regional und saisonal sein muss, oder ob wir uns ab und an auch mal was fair gehandeltes Exotisches gönnen dürfen. Schon häufiger sind wir bei unseren Kochtreffen auf die problematischen Auswirkungen von Palmöl gestoßen, diesmal wollen wir etwas genauer hinsehen.

Dieser Link führt am 23. März um 18 Uhr zum Meeting führt: https://fau.zoom.us/j/99867091400?pwd=RStXeVJsL1YrSDVjTEZ0V2V6TTdIZz09

Selbstverständlich ist es auch möglich, dabei zu sein ohne mitzukochen, sich entspannt zurückzulehnen und die Informationen zum dritte Welt Laden, Fairtrade, Palmöl und vielem mehr zu verfolgen. Alle, die mitkochen wollen, finden das Rezept hier unten und können bereits die Zutaten einkaufen.


Vergesst nicht, die Kichererbsen ein bis zwei Tage vorher einzuweichen und zu kochen. Und versucht doch mal, die Zutaten (oder zumindest einen Teil) für unser März-Rezept in bio und fairtrade Qualität einzukaufen und berichtet uns dann, wie es euch dabei ergangen ist. So wird unser Thema auch direkt beim Einkauf schon aufgegriffen.

Wir freuen uns und können es kaum erwarten!

Veganuary Tipp von Tina

Gerade zum Einstieg in die vegane Ernährung hilft es mir, einen Ersatz für meine Lieblingsgerichte zu finden. Ich liebe es am Sonntag ausgiebig zu frühstücken und da hat bisher auch immer Rührei mit Pilzen dazugehört.

Im Veganuary bin ich experimentierfreudig geworden und habe jetzt eine einfache und leckere vegane Alternative gefunden – ich nenne sie „Rührerei“ =)

Für 2 Portionen braucht ihr: ca. 200g Naturtofu, 1 Zwiebel, 1 Zehe Knoblauch, eine Hand voll Pilze, Kräuter und Gewürze nach Geschmack, einen Schuss Hafer- oder Sojadrink, Kurkuma, Hefeflocken und Schwarzsalz (Kala Namak)

Zuerst die Zwiebel in Würfel oder Streifen schneiden und anbraten, dasselbe macht ihr mit den Pilzen. Dann den Knoblauch entweder fein gehackt oder gepresst dazugeben und den Tofu in die Pfanne bröseln. Etwas Kurkuma für die Farbe hinzugeben und ca. einen halben Teelöffel Schwarzsalz – jetzt müsste es schon nach dem typisch schwefeligen Eiergeruch duften. Damit die „Rührerei“ saftiger wird, einfach einen Schuss Hafer- oder Sojadrink hinzugeben, einen Teelöffel Hefeflocken unterrühren und dann das Ganze mit Gewürzen eurer Wahl abschmecken.

Fertig – guten Appettit! =)

9. Digitale Nachbarschaftsküche mit Sneep

Im letzten Blog-Eintrag haben wir den „Veganuary“ schon vorgestellt. Die Aktion gibt unserer klimafreundlichen Nachbarschaftsküche diesen Januar einen besonderen Rahmen.

Gemeinsam mit der Hochschulgruppe Sneep laden wir Sie am 22. Januar um 18 Uhr herzlich zur digitalen Nachbarschaftsküche ein. Im Rahmen des gemütlichen Treffens unter dem Motto „Allerlei Plauderei“ wird gemeinsam nicht nur lecker und klimafreundlich gekocht, sondern es bleibt auch Zeit für nette Gespräche und den Austausch über vegane Ernährung.

Damit das in der großen Runde vor den Bildschirmen auch gut klappt, probieren wir das gemeinsame, digitale Kochen mit dem einfachen Rezept für selbstgemachtes Baguette und Gemüse-Sticks mit einem Kürbis-Dip aus.
Dieser Monat ist also auch für Neueinsteiger*innen super geeignet!

Falls Sie im Meeting mit uns mitkochen wollen, ist zu beachten dass einige Schritte vorab zu erledigen sind  z.B. die Zubereitung des Teiges und das Weichkochen des Kürbis.

Mit dem Link kommen Sie direkt ins Meeting.
https://fau.zoom.us/j/91297156322
Meeting-ID: 912 9715 6322

Falls Sie Fragen oder technische Probleme haben, melden Sie sich gerne per Mail an info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de

Für noch mehr direkten Austausch mit anderen Teilnehmer*innen am Veganuary empfehlen wir die Telegram-Chatgruppe von Sneep für den Veganuary 2021 in Erlangen: t.me/VeganuaryErlangen