Klimafreundliche Nachbarschaftsküche am 10.08. um 18:00 Uhr

Schon am Dienstag, den 10.08.21 findet die nächste klimafreundliche Nachbarschaftsküche im Lesecafé statt. Dieses Mal kochen und essen wir nicht nur vor Ort, sondern nehmen auch eine Kleinigkeit mit nach Hause – haben also etwas länger Freude an den zubereiteten Lebensmitteln.

Denn am Abend beschäftigen wir uns mit dem Thema Obst und Gemüse fermentieren!

Wir schauen uns zusammen an, welche Lebensmittel sich dazu eignen und natürlich auch, wie der Fermentationsprozess in der Praxis funktioniert. Da dieser in der Regel mehrere Tage bis Wochen dauert, bitten wir euch am Abend größere Gläser mitzubringen, um die Leckereien mit nach Hause zu nehmen. 

Wichtig: Für den Termin am Dienstag den 10.08.21 um 18:00 Uhr gibt es aufgrund der aktuellen Hygienevorschriften leider nur ein paar begrenzte Plätze, daher sendet eure Anmeldungen möglichst rasch an: info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de


Wir freuen uns auf euch und einen klimafreundlichen Kochabend. 

Erlanger Klimakonferenz von Climate Connect

Am Freitag den 18. Juni lädt Climate Connect zur 1. Erlanger Klimakonferenz von 16:45 bis 19 Uhr ein. Bei diesem Online-Treffen soll der Grundstein für eine effektivere Zusammenarbeit im Erlanger Klimaschutz gelegt werden.

Das Hauptevent an diesem Tag ist die Eröffnung der Online-Plattform für Klimaschutz, die die lokale Vernetzung und die Kommunikation in Zukunft vereinfachen soll: der „Climate CityHub Erlangen„.
Weitere Informationen und das Anmeldeformular für die Online-Veranstaltung befinden sich hier: https://www.klimakonferenz-erlangen.de/

Klimafreundliche Nachbarschaftsküche im Lesecafé am 27.07., 18 Uhr

Gute Neuigkeiten! Zum ersten Mal seit langem kann die klimafreundliche Nachbarschaftsküche wieder im Lesecafé stattfinden und wir freuen uns riesig, endlich vor Ort zusammen kochen, essen und uns austauschen zu können.  

Inhaltlichen Input und Koch-Inspiration bekommen wir dieses Mal durch unsere Gäste von Foodsharing Erlangen! Am Abend kochen wir ganz frei und kreativ mit geretteten Lebensmitteln und setzen uns mit dem Thema Lebensmittelverschwendung und -rettung auseinander.  

Wichtig: Für den Termin am Dienstag den 27.07.21 um 18:00 Uhr gibt es aufgrund der aktuellen Hygienevorschriften leider nur begrenzte Plätze, daher sendet eure Anmeldungen möglichst rasch an: info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de  

Falls besonders viele Anmeldungen eingehen, hatten wir uns als einen möglichen Zusatztermin Dienstag, den 20.07.21 um 18:00 Uhr überlegt, um bei einem gemütlichen Kochabend den ersten Versuch der ab Herbst geplanten “Alte-Hasen-Gruppe“ zu starten.  

Bitte gebt daher bei der Anmeldung noch Bescheid, wenn für euch sogar beide Termine in Frage kämen.  

Wir freuen uns auf euch und einen sommerlichen und klimafreundlichen Kochabend.  

Digitale Nachbarschaftsküche 15.06.

Passend zum Sommerbeginn im Juni startet auch die Erdbeerzeit in Deutschland. Die aromatischen Früchte gehören neben den Äpfeln zu den beliebtesten heimischen Obstsorten.  
 
Nachdem die letzte Nachbarschaftsküche ganz im Zeichen des regional und klimafreundlich erzeugten Spargels stand, widmen wir uns in der kommende Nachbarschaftsküche am 15.06. der Erdbeere. Ob nun konventionell oder ökologisch erzeugt, selbst gepflückt, vom Wochenmarkt oder aus dem Supermarkt – auch bei der Klimafreundlichkeit der Erdbeere gibt es einige wichtige Unterschiede. 

Wie beim letzten Mal angekündigt, wollen wir erneut versuchen als Gast Biobauer Gerhard Kerschbaum einzuladen, der nicht nur Spargel, sondern auch wunderbare Bio-Erdbeeren anbaut. Mal sehen, ob es dieses Mal klappt.  

Am Abend bereiten wir eine sommerliche Salat-Hauptspeise zu, sowie das von euch gewünschte klimafreundliche Erdbeereis.

Beim Essen ist wie immer Zeit und Gelegenheit zum Austausch über das Thema des Abends und anderes. Anmeldung bitte wie üblich per Mail an info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de.
Wer Zutaten für den Abend im Lesecafé abholen möchte, sollte sich bis Mittwochabend (09.06.) anmelden. Die genauen Abholzeiten teilen wir nach der Anmeldung mit.  

Mit diesem Link geht es direkt zum Meeting: https://zoom.us/j/94750765969?pwd=UkYxcHo5SVV2Ky9JN0swc3JleitLZz09

Wir freuen uns auf euch und einen schönen klimafreundlichen Kochabend.

Ideen vom guten Leben: Foodsharing

Unsere aktuelle Ausstellung im Klimaschaufenster zeigt „Ideen vom guten Leben“ in einer klimagerechten Zukunft. Da darf Foodsharing nicht fehlen!
Die Initiative engagiert sich gegen Lebensmittelverschwendung, rettet ungewollte und überproduzierte Lebensmittel von privaten Haushalten sowie von kleinen und großen Betrieben.
Darüber hinaus setzen sie sich für einen Wegwerfstopp und gegen den Verpackungswahnsinn der Supermärkte ein.

Foodsharing ist aber noch mehr, die Initiative versteht sich auch als bildungspolitische Bewegung. So informieren sie in unserer Ausstellung über das Lebensmittelretten und was jeder und jede gegen die Verschwendung von Lebensmitteln tun kann.
Immer samstags von 12-18 Uhr sind sie vor Ort und verteilen Gerettetes. Schaut doch mal vorbei! =)

Interesse mitzumachen? Mehr Infos gibts auf der Website von Foodsharing: https://foodsharing.de/

Ideen vom guten Leben: Fairlangen

Seit über 10 Jahren setzt sich Fairlangen für mehr Nachhaltigkeit vor Ort ein. Auf ihrer Website fairlangen.org gibt es jede Menge Ideen, Tipps und Anstöße für ein nachhaltiges Leben, fairen Handel und Konsum. Zum Anfassen – bzw. coronakonform zum Anschauen – gibt es diese Anregungen jetzt vom 5. Mai bis 12. Juni im Klimaschaufenster zu sehen.

Fairlangen trägt zusammen mit der Gemeinwohlökonomie, dem Umsonstladen und Foodsharing zur gemeinsamen Ausstellung bei und ist jeweils mittwochs vor Ort direkt ansprechbar.

Die Ausstellung ist mittwochs bis samstags jeweils von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Über die Plattform „darf ich rein“ können Termine bereits vorab vereinbart werden, aber auch ein spontaner Check-in vor Ort ist sowohl in analoger Form als auch per App möglich.

Ideen vom guten Leben: Gemeinwohlökonomie

In der gemeinsamen Ausstellung „Ideen vom guten Leben“ von Fairlangen, Gemeinwohlökonomie, Umsonstladen und Foodsharing im Klimaschaufenster liefert die Regnionalgruppe Metroplregion Nürnberg der Gemeinwohlökonomie den theoretischen Hintergrund für eine klimagerechte Wirtschaft.

Zusätzlich zur Ausstellung bieten sie aber auch verschiedene online Veranstaltungen an:

5. Mai, 18 Uhr

Plurale Ökonomik: Vielfalt in den Wirtschaftstheorien führt zum guten Leben für Alle!

In diesem Workshop werden alternative Denkrichtungen aus der Ökonomie kurz vorgestellt und sich dazu ausgetauscht: Post-Wachstum, Null-Wachstum, De-Growth, Donut-Ökonomie und Gemeinwohl-Ökonomie

Welche Ideen stehen hinter diesen alternativen Wirtschaftsmodellen?
Wie unterscheiden sie sich voneinander?

Gemeinsam wird erarbeitet, wie uns die verschiedenen Denkansätze bei der Lösung der realen Probleme wie Klimawandel, soziale Ungleichheit, Pandemie, Artensterben, Plastikflut usw. helfen können.

Referentinnen: Dr. Dina Barbian (FAU, Nachhaltigkeitsinstitut Nürnberg, GWÖ Regionalgruppe Metropolregion Nürnberg) und Antje Finger (GWÖ Regionalgruppe Metropolregion Nürnberg)

Anmeldung per Mail an antje.finger@ecogood.org


Gemeinwohlökonomie

11. Mai, 18 Uhr

online-Vortrag: Einführung in die Gemeinwohlökonomie

Der Vortrag erläutert die grundlegenden Anliegen der Gemeinwohlökonomie, ihr Wertefundament und die vielfältigen Möglichkeiten der praktischen Anwendung. Gleichzeitig erhalten die Teilnehmer Anregungen, die Gemeinwohlökonomie in ihr Leben zu integrieren.

Referent: Dipl.-Vw Reinhard Sellnow

Anmeldung per Mail an antje.finger@ecogood.org


12. Mai und 9. Juni, 18 Uhr

Offenes Treffen der Gemeinwohlökonomie Regionalgruppe

Die Gemeinwohlökonomie Regionalgruppe Metropolregion Nürnberg freut sich immer über neue Teilnehmer*innen und gute Ideen. Wer Interesse an der GWÖ hat, aber noch nicht weiß wie er/sie sich einbringen kann, ist herzlich zu den offenen Treffen im Vorfeld der Aktiventreffen eingeladen.

Wer an einer weiteren Mitarbeit interessiert ist, kann gerne am anschließenden Aktiventreffen (ab 19 Uhr) teilnehmen.

Wer an der Teilnahme interessiert ist, meldet sich bitte per Mail bei nuernberg@ecogood.org und bekommt anschließend den Link zum Meeting.


Enkeltauglich Leben

19. Mai, 18 Uhr

Infoveranstaltung: zum Spiel
„Enkeltauglich Leben“

„Enkeltauglich Leben“ – Das Spiel, das Deine Welt verändert!

Du möchtest nachhaltiger leben?
Du möchtest etwas gegen die soziale Ungleichheit unternehmen?
Du möchtest nicht nur reden, sondern auch handeln?

Dann ist das Spiel „Enkeltauglich Leben“ genau das Richtige für Dich, denn in der Gruppe ist es leichter, Veränderungen anzugehen. Gemeinsam macht das Spaß.
Am 19. Mai kannst Du das Spiel „Enkeltauglich Leben“ „live“ kennenlernen und erfahren, wie Du an dem Spiel selbst teilnehmen kannst.

Referentin: Antje Finger

Anmeldung per Mail an antje.finger@ecogood.org

24. Türchen: Altes Kaminstück

Draußen ziehen weiße Flocken
Durch die Nacht, der Sturm ist laut;
Hier im Stübchen ist es trocken,
Warm und einsam, stillvertraut.

Sinnend sitz ich auf dem Sessel,
An dem knisternden Kamin,
Kochend summt der Wasserkessel
Längst verklungne Melodien.

Und ein Kätzchen sitzt daneben,
Wärmt die Pfötchen an der Glut;
Und die Flammen schweben, weben,
Wundersam wird mir zu Mut.

Heinrich Heine (1797-1856)

#nachhaltigkeittrifftadventskalender

23. Türchen: Studio B11 im Lesecafé

Im Lesecafé wird heute noch das vorletzte Schaufenster der Advents-Kunstaktion vom Studio B11 enthüllt.

aus den ersten 101 tagen maskenpflicht

für jeden tag eine maske, über 100 tage lang, begonnen mit bekannt werden der maskenpflicht im märz 2020, manchmal mit direktem bezug zum Tag, aus gefundenem aus vorräten, handwerklich gefertigt, meist in textilen techniken, enstanden im rahmen der zwischennutzung des alten landratsamtes durch die freie künstlergruppe studio-b11, hier ein rückblick.

#nachhaltigkeittrifftadventskalender

22. Türchen: Gemüsebrühe selbstgemacht

Herkömmliche Gemüsebrühe hat nicht nur eine lange Zutatenliste, sondern enthält auch zusätzlich sehr viel Salz, Zucker, Palmfett, Hefeextrakt und Geschmacksverstärker. Mit einer selbstgemachten Gemüsebrühe kann man sich für Gemüse nach Wahl entscheiden und weiß, was im Endprodukt enthalten ist. So kann auf klimaschädliches Palmfett und teilweise ungesunde Geschmacksverstärker verzichtet werden. Zudem ist die selbstgemachte Gemüsebrühe eine super Möglichkeit, Restgemüse noch aufzubrauchen.

Zutaten:
– 500g Suppengrün (bzw. was an Gemüseresten noch zu Hause ist)
– 100g Salz

Zubereitung:

  1. Gemüse grob schneiden
  2. Suppengrün mit Salz in einen Mixergeben und ganz fein häckseln
  3. In saubere Gläser füllen, verschließen und im Kühlschrank aufbewahren (3-4 Monate haltbar)

Für die Suppenzubereitung 1 TL Gemüsebrühe auf 450g Wasser

#nachhaltigkeittrifftadventskalender