Durch Ernährungsgerechtigkeit zur Klimagerechtigkeit?!

Wege zu einem zukunftsfähigen Ernährungssystem im Klimaschaufenster Erlangen.  

Heute steht uns eine große Vielfalt an Lebensmitteln zu sehr günstigen Preisen zur Verfügung. Das war jedoch nicht immer so und wurde nur durch bestimmte Aspekte unseres bisherigen Ernährungssystem möglich – Doch welchen Preis zahlen dabei die Ökosysteme unseres Planeten? Denn diesen Errungenschaften und unserem Wohlstand stehen eine Vielzahl an großen globalen Problemen gegenüber. Sie reichen vom zunehmenden Verlust der landwirtschaftlichen Biodiversität über die Ausbreitung von einerseits ernährungsbedingten Krankheiten und andererseits Mangelernährung bis hin zum erheblichen Beitrag des aktuellen Ernährungssystems zum Klimawandel. 

Die derzeitige Ausstellung im Klimaschaufenster Erlangen widmet sich daher dem dringend notwendigen nachhaltigen Ernährungswandel und stellt verschiedene Ideen für ein zukunftsfähiges Ernährungssystem vor. Neben den dargestellten Informationen ermöglichen verschiedene interaktive Aktionen das spielerische Kennenlernen der klimafreundlichen Alternativen.

Zudem gibt es die Möglichkeit, das dargestellte Wissen zum Beispiel zum sogenannten “Speiseplan der Zukunft” oder dem Thema “Lebensmittelverschwendung” etc. durch angeleitete Mini-Workshop und Aktionen zu vertiefen und mehr zu Umsetzungsmöglichkeiten im Alltag zu erfahren.
Termine der Workshops unter: klimaschaufenster.de
Der Besuch der Ausstellung und die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos.  

Anmeldung zu den Workshops an info@klimaschaufenster.de

Ausstellungszeitraum:  

23.06.-30.07.2022

Öffnungszeiten 

MI = 12:00-16:00 Uhr  
Do = 13:00-18:00 Uhr  
FR = 13:00-20:00 Uhr  
SA = 13:00-16:00 Uhr
______________ 

Zusätzliche Öffnungszeiten für Schulklassen und Gruppen möglich.   

Mitwirkende Initiativen: 

Teilerei Erlangen 
Foodsharing Erlangen
Weltladen Erlangen
Lesecafé Anständig essen
Klimafreundliche Nachbarschaftsküche
SOLAWI Erlangen

Kontakt: Sophia Marte, info@klimaschaufenster.de

Eine Ausstellung des Umweltamts der Stadt Erlangen in Kooperation mit Lesecafé Anständig essen e.V.

#SupportUkrainePIC – Bilder gegen den Krieg

Vom 16. bis 19. Juni steht das Klimaschaufenster ganz im Zeichen des Comic Salons, der ja weit mehr Themen abdeckt als die klassische Comic Idee nahelegt. Gezeigt werden Illustrationen der ukrainischen Künstler*innengruppe Pictoric Illustrators Club. Mit der Aktion #SupportUkrainePic wollen sie weltweit auf die Gewalt und das Leiden in der Ukraine aufmerksam machen.

Die digital reproduzierten Grafiken in der Ausstellung vereint die Dringlichkeit der historischen Situation und der klar formulierte Anspruch der Initiative, diese Bilder in die Welt zu tragen. Bilder, die einen tiefen Einblick in die Schrecken des Krieges vermitteln, und in den mentalen Zustand, in dem sich die ukrainische Gesellschaft befindet. Es gibt stille und persönliche Arbeiten, plakative und mit kämpferischen Slogans versehene und Zeichnungen, die abstrakt und universell lesbar sind. So erschütternd die Illustrationen auch sein mögen, sie geben auch Hoffnung. Denn wo es noch Kunst gibt, kann nicht alles verloren sein.

Russian Peace © Anna Sarvira

Öffnungszeiten:
Do 12:00–19:00
Fr/Sa 10:00–19:00
So 10:00–18:00 Uhr

Weitere Informationen: 
https://www.comic-salon.de/de/supportukrainepic-bilder-gegen-den-krieg

Finissage der Ausstellung NO CARS GO

Am Samstag, den 11. Juni 2022, um 17 Uhr wird es zum Abschluss der Ausstellung NO CARS GO im Klimaschaufenster Erlangen eine Finissage mit Künstlergespräch geben.

Dr. Claudia Schorcht, Verlegerin und Mitorganisatorin des Lesecafes Anständig essen wird mit dem Künstler Hartmut Kiewert über dessen Bilder und den Zusammenhang von Tierbefreiung und Verkehrswende sprechen. Fragen und Beiträge aus dem Publikum sind ausdrücklich erwünscht.

Aufgrund der pandemischen Lage ist das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen.

Klimafreundliche Nachbarschaftsküche im Mai

Egal ob gekocht, gebraten, im Ofen oder auf dem Grill, in grün oder weiß – es ist endlich wieder Spargelzeit! Und gute Neuigkeiten: durch den Spargel aus regionalem Freilandanbau in Deutschland brauchen wir wegen des hohen Wasserverbrauchs im Spargelanbau auch kein allzu schlechtes Gewissen haben.
Wie konnte es also anders sein, wurde in der klimafreundlichen Nachbarschaftsküche ein Spargelrezept zubereitet. 🙂
Neben dem Spargel hat auch vieles andere wieder Saison in Deutschland, z.B. die Mairübe, verschiedene Blattsalate oder Radieschen.

Zuerst gab es eine Radieschen-Suppe, danach ein Spargel und Mairüben/Pastinaken-Risotto und abschließend Muffins mit Holunderblütensirup im Teig und im Frosting.

Die nächste klimafreundliche Nachbarschaftsküche findet am 21.06. wieder um 18 Uhr im Lesecafé Anständig essen statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Neugierige und Interessierte sind herzlich willkommen!

Anmeldung an: info@nachhaltigkeit-triff-altstadt.de

Klimafreundliche Nachbarschaftsküche im April

Endlich hat der Frühling begonnen, d.h. im April zeigt der Saisonkalender wieder mehr Vielfalt: Es gibt jungen Spinat, Pflücksalat, Rhabarber, Bärlauch und etwa Mitte des Monats beginnt die Spargelzeit!

So stand auch die klimafreundliche Nachbarschaftsküche ganz im Zeichen der ersten Frühlingsernte. Es wurde ein saisonaler Frühlingssalat zubereitet, sowie Ofengemüse mit Bärlauch-Hummus und zum Nachtisch: Rhabarber-Crumble mit Vanillesauce!

Die nächste klimafreundliche Nachbarschaftsküche findet am 17. Mai um 18 Uhr im Lesecafé Anständig essen statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Neugierige und Interessierte sind herzlich willkommen! 

Anmeldung bitte an info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de

No Cars Go – Malerei von Hartmut Kiewert

Animals Crossing – Tiere queren die Straßen, lassen sich auf Kreuzungen nieder und wandern ins Grüne oder in die Shoppingmall. Die realistisch wirkenden Bilder von Hartmut Kiewert zeigen eine utopische Welt, die den Anthropozentrismus hinter sich gelassen hat. Nichtmenschliche Tiere nehmen hier die urbanen und ruralen Räume selbstverständlich mit in Anspruch.

Nachhaltigkeitsgedanken zu einer grünen, menschen- und tierfreundlichen Nutzung von Stadträumen mit alternativen Ideen zur Mobilität scheinen wirklich zu werden. Im Hintergrund der malerischen, collagierten Bildräume wird jedoch ein dystopisches Moment sichtbar, welches seine ambivalente Wirkung entfaltet.

Konfrontiert mit der Zerstörung von Gebäuden und Straßen wird hier die offene Frage aufgeworfen, welche Veränderungen mit und nach der Klimakrise notwendig sind, um eine Empathie der Verbundenheit zu ermöglichen, die mit den Menschen auch alle anderen Tiere in das Recht auf Leben und Glück mit einbezieht.

Seit gut 14 Jahren setzt sich Kiewert mit dem gesellschaftlichen Mensch-Tier-Verhältnis auseinander und lädt ein, nicht-anthropozentrische Perspektiven einzunehmen, um tierliche Interessen in den Debatten über ein gutes Leben für alle mitzudenken. So achtet der vegan lebende Künstler auch bei seinen Arbeitsmaterialien, wie Farben und Pinsel, darauf, dass sie keine tierlichen Bestandteile enthalten.

Im Fokus der Ausstellungen des Klimaschaufensters mit Workshops, Vorträgen und Präsentationen steht die Frage: Wie können wir unseren Alltag klimafreundlicher gestalten? Die Stichworte Mobilität, erneuerbare Energien, ökologische Landwirtschaft, klimafreundlicher Konsum, Grün in der Stadt umreißen das Themenfeld der rund 15 Ausstellungen, die bisher mit Partnern aus dem Erlanger Nachhaltigkeits- und Klimaschutznetzwerk stattfanden. Die Ausstellung »No Cars Go« erweitert dieses Spektrum um einen spannenden Brückenschlag aus der Kunst zwischen Tierrechten und Mobilität hin zu der Frage: Wem gehört der (urbane, rurale) Raum?

Vernissage
Sa, 23. April 2022, 17 Uhr
Die Eröffnungsrede hält die Kunsttheoretikerin Ana Dimke.

Ausstellungsdauer
April – 11. Juni 2022

Öffnungszeiten
Mi 12 – 18 Uhr
Do 12 – 18 Uhr
Fr 12 – 20 Uhr
Sa 12 – 17 Uhr
So 11 – 14 Uhr
sowie zur Langen Nacht der Wissenschaften am 21. Mai 2022 von 18 – 24 Uhr.
Zusätzliche Öffnungszeiten für Schulklassen und Gruppen möglich.
Kontakt: info@klimaschaufenster.de

Die Ausstellung »No Cars Go« ist ein Projekt des Forums Tierrechte des Nachhaltigkeitsbeirats der Stadt Erlangen.

Klimafreundliche Nachbarschaftsküche im Februar

Wie jeden dritten Dienstag im Monat fand auch gestern die klimafreundliche Nachbarschaftsküche im Lesecafé statt. Gekocht wurden drei leckere saisonale Rezepte – Thema war „alles mit Karotten“!

Die nächste klimafreundliche Nachbarschaftsküche findet am 15. März statt.

Anmeldung an: info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de

Klimafreundliche Nachbarschaftsküche: Willkommen 2022!

Beim ersten Kochabend im neuen Jahr wurde wieder fleißig gekocht und drei verschiedene klimafreundliche Gerichte zubereitet:
Eine Kartoffel-Knollen-Sellerie Suppe mit blanchiertem Staudensellerie sowie Kohl- und Wirsing-Rouladen gefüllt mit Soja und Gemüse. Zum Nachtisch gab es Muffins mit frischen Mandarinen. Alles mit mindestens 50% weniger CO2-Äquivalenten, als ein durchschnittliches Gericht in der jeweiligen Kategorie! 🙂

Der nächste Kochabend findet am 15.02. im Lesecafé statt!

Klimafreundliche Nachbarschaftsküche in Eigenregie 2021

Schon zum dritten Mal fand die klimafreundliche Nachbarschaftsküche selbst organsiert durch die Teilnehmenden statt und drei Mal haben wir in entspannter Atmosphäre verschiedene klimafreundliche Gerichte zusammen zubereitet! 🙂

Hier finder ihr ein paar Impressionen der Kochabende:

Wir freuen uns schon auf die erste Nachbarschaftsküche im neuen Jahr, welche am 18. Januar stattfindet!

Von der Klimakrise in die Fluchtkrise?

Etwa 80 Millionen Menschen befinden sich derzeit auf der Flucht. Neben Kriegen und Verfolgung wird auch der Klimawandel immer stärker zu einer Fluchtursache. Im Jahr 2019 etwa wurden nach Angaben des Internal Displacement Monitoring Centre ca. 25 Millionen Menschen durch Naturkatastrophen aus ihrer Heimat vertrieben. Wohin fliehen diese Menschen? Wie genau wirkt der Klimawandel auf Flucht und Migration? Was kann und muss die Politik hier tun?

Die Diskussionsveranstaltung „Von der Klimakrise in die ‚Fluchtkrise‘? Wie globale Erwärmung und Migration zusammenhängen“ will genau diese Fragen aufgreifen und diskutieren. Am 24.09.2021 um 19.00 Uhr stellt sich Dr. Benjamin Schraven vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) öffentlich der Diskussion im Klimaschaufenster in der Erlanger Altstadtpassage. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Lorenz Wiese im Rahmen des Projekts „Flucht- und Flüchtlingsforschung: Vernetzung und Transfer“ (FFVT). Er organisiert den Diskussionsabend gemeinsam mit der Ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuung in Erlangen e.V. (EFIE), die noch bis zum 25.09.2021 im Klimaschaufenster ausstellt.