Wir sind beim Climathon dabei!

Erlangen bricht auf! Machen wir uns gemeinsam auf den Weg in eine klimaneutrale Gesellschaft. Denn jetzt ist die Zeit zu entscheiden, wie wir morgen leben wollen. Deshalb veranstaltet die Stadt Erlangen zusammen mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am 20. und 21. November einen Climathon.

Bei einem Climathon (oder auch Klima-Hackathon: Wortschöpfung aus Hacken und Marathon) arbeiten Teams über zwei Tage an kreativen Lösungen für bestimmte Problemstellungen in Bezug auf den Klimawandel. Das Hacking steht für explorative Programmierung und den kreativen Umgang mit Technologie. Bei dem Climathon Erlangen 2020 wird der Fokus auf den Themen “Erneuerbare Energien”, “Innovative Mobilität” und “Nachhaltiges Leben” liegen.

Mit diesem zweitägigen „Hack zum Klima“ möchten wir Gründungsaktivitäten in den Bereichen Grüne Technologien, Nachhaltigkeit und Klimaneutrale Stadt voranbringen, mit einem Fokus auf Ideen aus der Region für die Region.Zur Stärkung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorts „Erlangen“ setzen wir auf die produktive Zusammenarbeit von Kommune, Universität, Wirtschaft und Gründerszene. Am Ende des Climathons werden die Ideen einer Jury aus Expert*innen präsentiert. Das Gewinnerteam erhält 1000€ zur Verfügung um ihre Idee weiter voranzubringen.

Anmeldung unter: https://eveeno.com/climathon-erlangen

Mehr Informationen unter: https://www.climathon-erlangen.de/

Streuobstwiesen – Klimaschutz zum Anbeißen

Spätsommer ist bei uns in Franken Apfelzeit – auch im Klimaschaufenster

Der Arche-Bauernhof Erlangen Stadt und Land e.V. präsentiert in seiner Ausstellung vom 23. September bis 17. Oktober Interessantes rund um Äpfel, Streuobstwiesen, Ernährung und was der Verein so alles kann – handwerklich und kulinarisch.

Was das alles mit Klimaschutz zu tun hat?
Finden Sie es heraus!

Die Ausstellung ist Mittwoch bis Freitag jeweils von 15 – 19 Uhr und Samstag von 12 – 16 Uhr geöffnet. Immer samstags wird der Dörraparat angeschmissen und es gibt eine Trockenobst-Verkostung.

Bei der Eröffnung am 23. September gibt es außerdem Apfelsekt aus Streuobst zum Probieren.

Am 10. Oktober um 19 Uhr kommt Ottmar Fischer ins Lesecafé für seinen Vortrag „Steuobstwiesen im Nürnberger Land – Ein Naturparadies und alte Obstsorten neu entdecken„.
Um Voranmeldung per Mail an info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de wird gebeten.

Sie haben einen Apfelbaum im Garten und wissen nicht, um welche Sorte es sich handelt?

Zum Abschluss der Ausstellung kommt am Samstag den 17. Oktober von 10 bis 14 Uhr der Pommologe Friedrich Renner ins Klimaschaufenster und bestimmt Apfel- und Birnensorten.
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de – so können wir Wartezeiten ausschließen und Hygienerichtlinien einhalten.

Kiefernsterben Verstehen

Forstamtsrat Stefan Stirnweiß erklärt in seinem Vortrag das Kiefernsterben und wie Walderhalt im Klimawandel möglich ist.

Wir können es derzeit sehr gut beobachten: Trockenheit und Wärme schwächen Kiefern, Schädlinge folgen und die Kiefern sterben ab.
Selbst bei einem gemäßigten Klimawandel-Szenario wird es in 100 Jahren aufgrund der Kombination aus Temperatur und Niederschlagsmenge keine Kiefern mehr in Erlangen geben.

Eichen hingegen werden noch gut wachsen können, so auch andere Baumarten, wie Speierling, Elsbeere, Walnuss oder Esskastanie.

Es gilt, die Wälder möglichst artenreich umzubauen und an das Klima anzupassen. Vorallem einheimische Baumarten mit hoher Wärme- und Trockentoleranz werden gefördert. Außerdem werden alternative Baumarten wie Douglasie, Libanonzeder und Robinie eingeführt, diese Fremdarten sind jedoch umstritten.

Naturverjüngung – also die Keimung neuer Bäume – muss ermöglicht werden, da sie gesunde und klimatisch angepasste Bäume hervorbringt. Dafür ist jedoch auch Jagd nötig, denn die Wildbestände wachsen aufgrund fehlender natürlicher Feinde immer weiter an und fressen die jungen Triebe.

Der Wald verändert sich also, er wird laubholzreicher, neue Arten wie auch Schädlinge verbreiten sich, er wird jünger und lichter.
Wenn wir helfen, kann er überleben und so auch weiterhin durch CO2-Speicherung zum Klimaschutz beitragen.

Klima in Stadt und Wald

Wie sorgen wir für ein gutes Klima in der Stadt?
Was kann ein Baum für die Abkühlung bei Hitze tun?
Wie hängen Klima, Holz und Wald zusammen?
Was leistet unser Erlanger Wald?

Diesen Fragen gehen das Erlanger Umweltamt und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in ihrer Ausstellung im Klimaschaufenster vom 9. bis 18. September nach.
Die Ausstellung zeigt, welche Probleme für Erlangen bei zunehmender Hitze durch den Klimawandel entstehen, aber auch was möglich wäre, um gegenzusteuern.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 15 – 18 Uhr

Klimafreundliches Nachbarschaftsfrühstück

Unser für den 27. September geplantes Nachbarschaftsfrühstück darf leider nicht stattfinden. Wir hoffen im nächsten Jahr wieder mehr Veranstaltungen anbieten zu können!

3. Altstadttreff – Teilen statt Kaufen

Wie viele Bohrmaschinen braucht ein Mehrfamilienhaus?
Wer gießt meine Blumen, wenn ich im Urlaub bin?

„Nachhaltigkeit trifft Altstadt“ lädt ein zum dritten Erlanger Altstadttreff. Im Mittelpunkt stehen diesmal Ideen für eine solidarische und nachhaltige Nachbarschaft.

Was müssen wir selbst besitzen und was können wir gut teilen?
Wie können wir uns gegenseitig unterstützen?

Diesen Fragen gehen wir gemeinsam mit unseren Gästen nach:

  • Umweltamt (Vorstellung von Pumpipumpe und Erlanger Verschenkbörse)
  • Free Willy (Umsonstladen)
  • Dritte Welt Laden
  • Erlanger Werkstattwagen vom Arche-Bauernhof
  • Organisierte Nachbarschaftshilfe Dechsendorf-Erlangen

Fragen und Beiträge zu eigenen Erfahrungen zum Thema sind willkommen.
Die Lesecafé-Küche sorgt mit Häppchen für das leibliche Wohl.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch den 23. September um 19 Uhr im Lesecafé statt. Anmeldung vorab per Mail an info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de.

Sommerprogramm im Klimaschaufenster

Während der Sommerferien bietet das Klimaschaufenster einen abwechslungsreichen Mix von Themen und vertretenen Initiativen.

Die Ausstellung „Klima in Zeiten von Corona“ von Greenpeace Erlangen geht in die Verlängerung. An den Öffnungstagen der anderen Initiativen sind die weltweiten Beispiele zum Zusammenhang von Klima und Corona auch im August noch zu sehen.

Außerdem stellt der ADFC Erlangen jeden Mittwoch von 16-18 Uhr verschiedene Lastenräder aus, bietet Probefahren und Beratung an.
Darüberhinaus ist zu diesen Zeiten im Klimaschaufenster auch eine Codierung möglich, bei der ein Eigentumsnachweis zum Schutz vor Diebstahl und Weiterverkauf des Fahrrads eingraviert wird. Dieses Angebot gibt es zusätzlich noch am 07.08. von 14-17 Uhr und am 17.08. von 16.19 Uhr.
Sowohl für die Mittwochstermine, als auch für die Zusatztermine gilt: Codierung nur nach Anmeldung per E-Mail an klaus.helgert@adfc-erlangen.de

Jeden Freitag bietet Fridays for Future unterschiedliche Angebote im Rahmen ihrer Sommeraktion an. Darunter verschiedene Workshops, eine Fahrradtour und auch das Escape-Game „E5C4PE Climate Change“ wird am 14.08 ab 15:00 Uhr wieder angeboten. Dafür ist eine Anmeldung bereits jetzt möglich, per E-Mail an info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de. Bei großem Interesse am Escape-Game können wir auch weitere Termine anbieten.

5. Nachbarschaftsküche am 21.07.2020

Nach der längeren, Corona-bedingten Pause, in der wir uns nicht zum Kochen treffen konnten, ging es am 21.07.2020 endlich wieder mit der Klimafreundlichen Nachbarschaftsküche in Präsenz weiter. Draußen vor dem Lesecafé, mit einer reduzierten Teilnehmer*innenzahl und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, haben wir das gute Wetter optimal genutzt und zusammen gegrillt.

Darin bestand auch das inhaltliche Thema des Abends:
Anhand von aktuellen Zahlen wurde zunächst über den Billigfleisch-Konsum während der Grillsaison gesprochen. Die Teilnehmer*innen konnten anhand unserer Rezepte sehen und schmecken, dass sie beim rein pflanzlichen Grillen ganz bestimmt nichts vermissen und wesentlich klimafreundlicher essen. Denn eine Portion gegrillter Blumenkohl kommt auf 135 g CO₂-Äquivalente, eine Portion Rinderhüftsteak auf ganze 3700 g.

Neben italienischem Nudelsalat, Couscous-Salat und gegrilltem Spitzkohl, die gemeinsam zubereitet wurden, brachte eine Teilnehmerin auch verschiedene vegane Fleischersatzprodukte der Marke Amidori mit. Sie arbeitet bei dem in Bamberg ansässigen Unternehmen, dessen Produkte auf der Basis von Erbsenprotein sind, und teilte interessante Einblicke über ihre Arbeit. Die Erbsen für die zahlreichen Produktvarianten sind zu 95% aus deutschem Anbau, die Papier- und Plastikelemente der Verpackung lassen sich trennen, sind zum Großteil recycelt und wieder recycelbar.

Mit der Verbindung von leckerem Essen, angeregten Gesprächen und lauschigem Platz zwischen Hochbeeten verbrachten wir so einen schönen, klimafreundlichen Sommerabend.

Im August wird es zwei Kochtermine geben, einen für Neueinsteiger*innen am 18.08.2020 und einen für Fortgeschrittene am 25.08.2020. Die Teilnehmer*innenzahl ist wieder auf 10 Personen pro Termin begrenzt. Wer (wieder) mit dabei sein möchte, kann sich unter info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de anmelden. Wir freuen uns auf Euch!