22. Türchen: Gemüsebrühe selbstgemacht

Herkömmliche Gemüsebrühe hat nicht nur eine lange Zutatenliste, sondern enthält auch zusätzlich sehr viel Salz, Zucker, Palmfett, Hefeextrakt und Geschmacksverstärker. Mit einer selbstgemachten Gemüsebrühe kann man sich für Gemüse nach Wahl entscheiden und weiß, was im Endprodukt enthalten ist. So kann auf klimaschädliches Palmfett und teilweise ungesunde Geschmacksverstärker verzichtet werden. Zudem ist die selbstgemachte Gemüsebrühe eine super Möglichkeit, Restgemüse noch aufzubrauchen.

Zutaten:
– 500g Suppengrün (bzw. was an Gemüseresten noch zu Hause ist)
– 100g Salz

Zubereitung:

  1. Gemüse grob schneiden
  2. Suppengrün mit Salz in einen Mixergeben und ganz fein häckseln
  3. In saubere Gläser füllen, verschließen und im Kühlschrank aufbewahren (3-4 Monate haltbar)

Für die Suppenzubereitung 1 TL Gemüsebrühe auf 450g Wasser

#nachhaltigkeittrifftadventskalender

21. Türchen: Geschenktüten

Jedes Jahr an Weihnachten das gleiche Bild: Berge von Geschenkpapier landen im Altpapier. Und auch wenn dieses Jahr Weihnachten so ganz anders ist als sonst, das eine oder andere Geschenk will dennoch verpackt sein. Deshalb hier unser Tipp für eine nachhaltige Verpackung, die mehr als einmal Freude macht: Selbstgenähte Geschkenktüten.

Für alle, die ein bisschen nähen können, sind sie schnell gemacht und eine schöne Beschäftigung für die ruhigen Abende bis Heiligabend.

Stoffreste (oder auch geeignete ausgemusterte Kleidungsstücke) in zwei Rechtecke zuschneiden (oder ein langes, das dann einfach gefaltet wird). Obere Kante umnähen, Seitennähte schließen, fertig.

Zum Zubinden findet sich zur Not ein Stück Schnur, oder ihr näht ein Band aus einem zur Tüte passenden Stoff. Und wer weiß? Vielleicht kommen die Tüten, die ihr dieses Jahr verschenkt, nächste Weihnachten gefüllt mit einer Überraschung zu euch zurück.  

#nachhaltigkeittrifftadventskalender

DIY – Bastelkleber

Bastelspaß vegan, nicht toxisch und Lösungsmittel frei?!
Natürlich, mit Mehlkleber – Greenpeace Erlangen zeigt wie es geht.

Dazu Mehl und Zucker in gleichen Mengen zusammen geben und mit etwas Wasser anrühren. Die Wassermenge bestimmt die Konsistenz und damit die Streichbarkeit. Hält sich gut verschlossen 2-3 Wochen im Kühlschrank. Am besten für Papier geeignet!

Musik:“First Coffee“ von frametraxx.de

Spülschwamm selbst stricken

Für ein plastikfreies Geschirrspülen zeigen wir heute gemeinsam mit Greenpeace Erlangen, wie ein Spülschwamm auch ganz einfach selbst gestrickt werden kann.

Was wird benötigt: 

– Paketschnur (aus Naturfaser, z.B. Hanf) 
– Stricknadeln, alternativ eine Häkelnadel 
– eine Nähnadel. 

Vorgehen: 

– 13 Maschen anschlagen 
– ca. 34 Reihen rechtsstricken bis die gewünschte Länge erreicht ist 
– Maschen abstricken 
– Halbiert zusammenklappen und Seiten anneinander nähen (2-3), bei 3 kann auch eine Füllung mit z.B. weiterer Paketschnur überlegt werden. 

Strickanleitungen zu den Basics gibt es auch viele online.
Natürlich kann der Spülschwamm auch gehäkelt werden.

Musik:“First coffee“ gemafrei von frametraxx.de

Selbstgemachte Hafermilch

Passend zu unserem klimafreundlichen Osterbrunch zeigen wir euch heute gemeinsam mit Greenpeace Erlangen, wie ihr Hafermilch auch ganz einfach selbst machen könnt.

Super, um Verpackung zu sparen!

Was benötigt wird: 

– 12 TL Haferflocken (je gröber, desto länger die Einweichzeit)
– 1 L Wasser 
– Salz 
– optional 2 Datteln 

Vorgehen: 

– Haferflocken 10-15 min in Wasser  einweichen lassen 
– restliches Wasser + 1 Prise Salz dazugeben (kann kurz aufgekocht werden (Vorsicht: es entsteht schnell Haferschleim), aber nicht unbedingt nötig 
– Pürieren oder in den Mixer (möglichst leistungsstark) 
– Datteln hinzufügen und mitpürieren (Hafermilch aus dem Laden ist fermentiert und erhält dadurch eine leichte Süße ohne zugefügte Süße)
– Durch einen Nussbeutel, ein feines Sieb oder Geschirrtuch gießen und in ein sauberes Gefäß füllen 
– drei Tage im Kühlschrank haltbar.

Musik:“First coffee“ gemafrei von frametraxx.de

Kosmetikpads häkeln

Das heutige Video aus dem Makesomething Adventskalender von Greenpeace Erlangen erklärt euch, wie ihr Kosmetikpads einfach selbst häkeln könnt.

Was benötigt wird: 

– möglichst weiche, dicke Wollreste(Naturfasern), 
– Häkelnadel Stärke 3-4. 

Vorgehen: 

– 3 Luftmaschen häkeln, 
– In jede Luftmasche 4 Stäbchen setzen (2. Runde = 12 Stäbchen),  
– 3.Runde in jede der 12 Maschen 2 Stäbchen setzen
– 4. Runde abwechelnd 2 Stäbchen in eine Masche und 1 Stäbchen in die nächste -> 36.Stäbchen, 
– Fäden vernähen 

Im Video sind Luftmaschen und Stäbchen gezeigt, ansonsten gibt es auch viele Onlinetutorials dazu. 

Die Pads sind bis zu 90 Grad waschbar.

Musik:“First coffee“ gemafrei von frametraxx.de

Sprossen ziehen – DIY

Gemeinsam mit Greenpeace Erlangen haben wir Tipps für einen klimafreundlichen Alltag vorbereitet. Besonders wichtig ist uns dabei, dass nichts neues gekauft wird, sondern das, was vorhanden ist oder sogar als „Abfall“ anfällt, wiederverwendet wird. 

Heute zeigen wir wir euch, wir ihr selbst Sprossen ziehen könnt. 

Was dazu benötigt wird: 

– 1 sauberes Glas (wichtig ist immer sauber zu arbeiten, damit die Sprossen nicht schimmel), 
– 1 Haushaltsgummi, 
– 1 Netzstoff, hier ein Stück von einem Obstnetz, 
– 2 EL Linsen, (oder Kichererbsen, Radischen, Mungbohnen, Weizen, Sonnenblumenkernen,…) 

Vorgehen: 

Saatgut in das Glas und mit dem Netz verschließen, 4-12h in Wasser einweichen und dann täglich 2x durchspülen und zum abtropfen schräg aufstellen. Keimdauer 3-5 Tage. 

Tipps: 

– Bio-Saatgut verwenden, 
– muffig riechende, schimmlige Sprossen nicht essen, 
– ein paar Tage im Kühlschrank haltbar 
– Bohnen-Sprossen vor dem essen blanchieren /Kichererbsen 10-15 min kochen, Linsen-Sprossen essen bevor sich die Blätter ausbilden. 

Musik:“First coffee“ gemafrei von frametraxx.de

Klimainfos zu den Apfel-Mohn-Pancakes

Zum Wochenstart gibt es heute die CO₂-Äquivalente der Apfel-Mohn-Pancakes mit „Joghurt“soße und obendrein einige Informationen zu Milchprodukten und ihren pflanzlichen Alternativen.

Hier seht ihr oben die Werte des Rezepts mit Sojajoghurt (hier Sojamilch, da die Zutat im Klimateller-Rechner nicht verfügbar ist) und unten von einer Variante mit normalem Joghurt.

Apfel-Mohn-Pancakes mit Sojajoghurt-Soße
Apfel-Mohn-Pancakes mit Joghurtsoße
Quelle: klimateller.de
Statt Mohn wurden Leinsamen genommen, da die Zutat im Klimateller-Rechner nicht verfügbar ist

Wir hatten euch einige Rezepte für einen Osterbrunch angekündigt, und beim Frühstück spielen Milchprodukte ja oft eine wichtige Rolle. Neben Fleisch tragen auch diese erheblich zu den Treibhausgas-Emissionen in der Landwirtschaft bei. Beim Frühstücken könnt ihr aber leicht CO₂ einsparen, da viele Milchprodukte gut durch pflanzliche Alternativen ersetzbar sind, wie hier Kuhmilch- durch Pflanzenmilchprodukte. Ab morgen gibt es dann die zusätzlichen Rezepte, die noch mehr Alternativen zu tierischen Produkten aufzeigen. Jeden Tag eins (vielleicht auch zwei), sodass ihr am Ostersamstag noch fehlende Zutaten einkaufen könnt, um euren klimafreundlichen Osterbrunch zuhause genießen zu können.

Lasst uns teilhaben: Seid ihr mit den Rezepten gut klargekommen, schmecken euch die Gerichte? Und schickt uns Fotos! Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Unten haben wir euch außerdem ein Infoblatt zur Klima(-un-)freundlichkeit von Milch und verschiedenen Milchalternativen erstellt. Denn: Nicht jede Pflanzenmilch ist gleich gut für Klima und Umwelt. Hängt euch das Merkblatt in die Küche und macht euer Frühstück mit dieser Hilfe klimafreundlicher!

Milchalternativen und ihre Klimafreundlichkeit