Streuobstwiesen – Klimaschutz zum Anbeißen

Spätsommer ist bei uns in Franken Apfelzeit – auch im Klimaschaufenster

Der Arche-Bauernhof Erlangen Stadt und Land e.V. präsentiert in seiner Ausstellung vom 23. September bis 17. Oktober Interessantes rund um Äpfel, Streuobstwiesen, Ernährung und was der Verein so alles kann – handwerklich und kulinarisch.

Was das alles mit Klimaschutz zu tun hat?
Finden Sie es heraus!

Die Ausstellung ist Mittwoch bis Freitag jeweils von 15 – 19 Uhr und Samstag von 12 – 16 Uhr geöffnet. Immer samstags wird der Dörraparat angeschmissen und es gibt eine Trockenobst-Verkostung.

Bei der Eröffnung am 23. September gibt es außerdem Apfelsekt aus Streuobst zum Probieren.

Am 10. Oktober um 19 Uhr kommt Ottmar Fischer ins Lesecafé für seinen Vortrag „Steuobstwiesen im Nürnberger Land – Ein Naturparadies und alte Obstsorten neu entdecken„.
Um Voranmeldung per Mail an info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de wird gebeten.

Sie haben einen Apfelbaum im Garten und wissen nicht, um welche Sorte es sich handelt?

Zum Abschluss der Ausstellung kommt am Samstag den 17. Oktober von 10 bis 14 Uhr der Pommologe Friedrich Renner ins Klimaschaufenster und bestimmt Apfel- und Birnensorten.
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an info@nachhaltigkeit-trifft-altstadt.de – so können wir Wartezeiten ausschließen und Hygienerichtlinien einhalten.

Klima in Stadt und Wald

Wie sorgen wir für ein gutes Klima in der Stadt?
Was kann ein Baum für die Abkühlung bei Hitze tun?
Wie hängen Klima, Holz und Wald zusammen?
Was leistet unser Erlanger Wald?

Diesen Fragen gehen das Erlanger Umweltamt und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in ihrer Ausstellung im Klimaschaufenster vom 9. bis 18. September nach.
Die Ausstellung zeigt, welche Probleme für Erlangen bei zunehmender Hitze durch den Klimawandel entstehen, aber auch was möglich wäre, um gegenzusteuern.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 15 – 18 Uhr

Greenpeace im Klimaschaufenster

Greenpeace Erlangen präsentiert den ganzen Juli über, immer Mittwoch bis Samstag 12-18 Uhr, gleich 3 Ausstellungen in der Altstadtmarktpassage. Das Programm wurde an die Corona-Maßnahmen angepasst: Bis zu 7 Besucher*innen können das Klimaschaufenster zur selben Zeit mit Mund-Nasenbedeckung betreten.

„Mit unserer interaktiven Ausstellung Klima in Zeiten von Corona möchten wir anhand weltweiter Beispiele Zusammenhänge zwischen der Corona- und Klimakrise zeigen“, erklärt Julian Hofmann von Greenpeace Erlangen.

Auf der einen Seite hat im Schatten der Corona-Pandemie die Waldzerstörung zugenommen, andererseits erobern sich Fußgänger*innen und Radfahrer*innen die Straßen zurück. Die Ausstellung macht also deutlich, wie Corona Krisen verschärft, aber auch Menschen inspiriert, kreative Lösungen aus der Krise zu finden.

Außerdem wird die Kunstaktion „Schüler*innen machen Ausstellung – Was kannst DU für den Klimaschutz machen?“ gezeigt, zu der Schulen und Kindergärten Erlangens ihre Werke einschicken konnten und auch immer noch können. Gleichzeitig ist im Klimaschaufenster die Fotoausstellung „Was am Ende übrig blieb“ der Fotografin Garnet Köning zum Thema Verpackungsmüll zu sehen.

Sneep fordert ein Lieferkettengesetz

Regina von Sneep Erlangen stellt einen Teil der Fairtrade-Ausstellung im Klimaschaufenster in der Altstadtmarktpassage vor.

Sneep ist ein studentisches Netzwerk, das das Lieferkettengesetz unterstütz. Denn bei Sneep geht es um Wirtschaftsethik und um Nachhaltigkeit. Wenn Sie genauere Infos zum Lieferketten gesetzt haben wollen, dann kommen Sie doch mal vorbei und schauen Sie sich die Ausstellung an. 

Neben Infos zum dem Lieferkettengesetzt stellt Sneep auch Produkte von vier Firmen aus der Region aus, welche besonders auf ihre Lieferketten achten. 

Mittwochs bis samstags von 12 bis 18 Uhr hat das Klimaschaufenster geöffnet und noch bis zum 27.06. ist die Fairtrade-Ausstellung zu sehen. 

Hier geht’s zur Petition für das Lieferkettengesetz: https://lieferkettengesetz.de

Glänzende Aussichten

»Glänzende Aussichten auf Klima, Konsum und andere Katastrophen« – Braucht die wirklich jemand in Zeiten von Corona? Das haben wir uns lange gefragt, und um so intensiver, je näher der Beginn dieser Karikurenausstellung im Klimaschaufenster rückte.

Für nächsten Sonntag, 5. April, war zusammen mit der vhs die Vernissage mit Häppchen, Musik und hoffentlich vielen Menschen im Klimaschaufenster geplant. Sie kann natürlich unter den gegebenen Bedingungen nicht stattfinden.

Aber für den Teil der Ausstellung, der im Klimaschaufenster gezeigt werden sollte, haben wir uns kurzerhand ein Format überlegt, mit dem wir die Karikaturen ab sofort zeigen können. Im Schaufenster des Klimaschaufensters und in den Fenstern des Lesecafes sind die Karikaturen ausgestellt und laden dazu ein, auf dem Weg zum Einkauf oder beim täglichen Spaziergang kurz innezuhalten und ein paar von ihnen zu betrachten.
Denn, seien wir ehrlich: So manche Wahrheit, die dort mit spitzer Feder auf den Punkt gebracht ist, gilt auch in Zeiten von Corona.